Stiftung Netzwerk Bielersee

Die Stiftung Netzwerk Bielersee ist im Jahr 2007 zeitgleich mit dem gleichnamigen Verein entstanden. Sie verwaltet einen Grossteil des verbliebenen Vermögens der Vorgängerorganisationen. Ihre Mittel setzt sie primär für die Erhaltung und nachhaltige Entwicklung der Landschaft rund um den Bielersee ein. «Die ideellen Ziele der Stiftung Netzwerk Bielersee und des Vereins sind übereinstimmend konzipiert worden», sagt Doris Graschitz, ehemalige Präsidentin des Vereins Bielerseeschutz (VBS), welche die gemeinnützige Stiftung seit ihrer Gründung Ende 2007 leitet.

«Der Zweck der Stiftung besteht darin, dass wir mit den vorhandenen Mitteln die Erhaltung und nachhaltige Entwicklung der Landschaft rund um den Bielersee fördern, Renaturierungen finanzieren und uns für naturnahe und gestalterische Aufwertungen der Landschaft und Siedlungen im Seeland engagieren.»

Zu den Kernaufgaben gehört zudem die ökologische Pflege der stiftungseigenen Landparzellen in Biel, Tüscherz, Twann, Ligerz, Lüscherz, Sutz-Lattrigen sowie auf der St. Petersinsel. Die Grundstücke stammen aus einer Zeit, als der VBS als Gründungsmitglied der ehemaligen SEVA-Lotteriegenossenschaft noch über Einnahmen von mehreren hunderttausend Franken pro Jahr verfügte. Diese Gelder wurden damals unter anderem eingesetzt, um Uferparzellen der Spekulation zu entziehen und sie teilweise der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Später erwarb der VBS in den Rebbergen am Nordufer auch ökologisch wertvolle Trockenstandorte. Die regelmässige Pflege der Grundstücke erfolgt durch die Landschaftswerk Biel-Seeland AG. 

In den vergangenen Jahren hat die Stiftung unter anderem die folgenden Projekte Dritter finanziell unterstützt:
- Aktienkapitalerhöhung der Landschaftswerk Biel-Seeland AG
- Rebgüterzusammenlegung RGZ Twann, Ligerz und Tüscherz-Alfermée: Bau von traditionellen Trockenmauern
- Genossenschaft MS Jura: Schiffsanierung
- Landschaftskunstprojekt «Vocis terra» des Künstlers Ulrich Studer
- Diverse Ausstellungen und Buchprojekte

In der Regel berät der fünfköpfige Stiftungsrat zwei bis drei Mal pro Jahr über die eingegangenen Finanzierungsgesuche, wobei für dringende Geschäfte auch Zirkularbeschlüsse möglich sind. Die Mitglieder Doris Graschitz, Rudolf Bürgi, Peter Meier-Apolloni, Danièle Hubacher und François Gaudy kennen die Region bestens und sind den Anliegen des Vereins Netzwerk Bielersee und seiner Vorgängerorganisationen – zum Teil als ehemalige Vorstandsmitglieder – seit Jahren eng verbunden.

Kontaktadresse (für Gesuche zu Projekten, die dem Stiftungszweck entsprechen): 

Stiftung Netzwerk Bielersee
Neuengasse 41
2502 Biel/Bienne

TrockenmauernAJ

Neu erstellte Trockenmauern der Rebgüterzusammenlegung RGZ.

 

Weiter / zurück zu:   Vorstand   /    Leitbild   /   Statuten   

DruckenE-Mail